Parodontitis

Als Parodontitis bezeichnet man eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie wird durch bestimmte Bakterien verursacht. Neben der Karies ist die Parodontitis eine Volkserkrankung, von der jeder zweite Mensch ab 35 Jahren betroffen ist.

Die Parodontitis beginnt meistens als Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Unerkannt schreitet die Krankheit weiter fort und kann zum Knochenabbau, sogar bis zum Zahnverlust führen.

Eine Parodontitis kann sich nicht nur auf die Zähne auswirken, sondern auch Erkrankungen des Herz-/ Kreislaufsystems begünstigen.

Unsere Parodontitis-Behandlung basiert auf modernen Methoden und ist besonders schonend. Bei der Behandlung steht die Beseitigung der Entzündung im Vordergrund. Mit behutsamen Verfahren entfernen wir die Zahnbeläge und die
krankheitsauslösenden Bakterien von den Zähnen und aus den Zahnfleischtaschen.